PRESSEARTIKEL

Logo underwater 360° Asia, online-magazine 2017/04 Veröffentlicht in: DE
Ein sehr anschaulich beschriebener Artkel von HASTINGS FORMAN, in dem online-Magazin UNDERWATER 360°.
Der Autor beschreibt warum und wieso sich ENOS von anderen Rettungsmitteln für Taucher unterscheidet und gibt wichtige Sicherheitstipps.
 
Weiterhin wird in einer Übersicht kurz und kompakt erläutert, warum die Seenotrufkanäle der Seefahrt für Taucher z.T. nicht nur verboten sind, sondern warum sie für Taucher gar nicht effektiv sind! So erfordern z.B. Geräte mit den Kanälen 16 und DSC 70 weltweit bestimmte Bedingungen, die man nicht ignorieren darf.
Leider argumentieren viele Verkäufer immer wieder, dass die Rechtslage "... doch egal ist - Hauptsache, man wird gerettet ..." 
Wenn man denn gerettet wird - denn der ebenfalls von Verkäufern oft verwendete Satz ".. die müssen dich retten ..." stimmt so auch nicht!
 
 
 
 
Logo Magazin OCEAN, Tschechien 2017/01 Veröffentlicht in: DE

SIBO.1 Signální Bóje - SIBO.1, Signal-Boje

Was auf den 1. Blick nur wie eine Boje aussieht, erweist sich beim nochmaligen Hinschauen als ausgesprochen lebensrettendes Equipment: die SIBO.1 von Seareq.
Sie ist so konzipiert, dass man ihre Spitze einen ENOS-Sender oder einen Blitz befestigen kann, was die Signalwirkung um ein Vielfaches vestärkt! Sowohl der visuelle als auch der elektronische Alarm wird durch die Höhe viel besser übertragen und man kann sogar schon WÄHREND der Dekopause die ersten Signale senden!
 
 
 
 
Der Autor beschreibt über 2 Seiten kompakt und reich bebildert, werden die lebensrettenden Vorteile der SIBO.1 beschrieben
Logo Magazin OCEAN Tschechien 2017/01 Veröffentlicht in: DE

Záchranný Systém ENOS - Rettungssystem ENOS

Ein ausführlicher, aber kompakter Artikel über den lebensrettenden Charakter vom ENOS-System, veröffetlicht im Tschechischen Magazin OCEAN (in tschechischer Sprache).
*ber 2 Seiten beschreibt der Autor beschreibt detailliert aber sehr lesefreundliche das System: Wie leicht es beim Tauchgang mitgenommen wird, seine einfache Handhabung sowohl für die Taucher als auch für die Crew, die es sogar in Schlauchbooten einsetzen kann. Zusätzlich wird das Funktionsprinzip vom ENOS-System anschaulich beschrieben.
 
 
Záchranný Systém ENOS - Rettungssystem ENOS
Logo Diver magazine 2016/05 Veröffentlicht in: GB
Das britische Magazin DIVER hat die Seareq Signal-Boje SIBO.1 getestet, die 1. Boje der Welt, die einen ENOS-Sender hoch hält  —  oder einen Blitz.
Das unterstütz die Signalwirkung enorm.
 
SIBO.1 hat 9 von 10 */Sternen bekommen!
Eine wunderbare Bestätigung unserer qualitativ hochwertigen Produkte
Britisches Magazin Diver testet SIBO.1 - Artikel auf ENGLISCH
TAUCHHISTORIE, Zeitschrift der historischen Tauchergesellschaft 2015/03 Veröffentlicht in: DE

Schonungslos offen!

Ausführlich recherchierter Artikel der TAUCHHISTORIE, der schonungslos die Schwierigkeiten schildert, die Seareq beim Markteintritt vom ENOS-System bereitet wurden.
Unglaublich, aber wahr: ENOS wurde von den Besitzern der Safarischiffe und Tauchbasen regelrecht bekämpft! Ausgerechnet von denjenigen, die mit "Sicherheit" werben, scheint das Leben ihrer Kunden in Wahrheit gar nicht wichtig zu sein.
Skandale, Verleumdung, Sabotage, gefälschte Berichte ... das Leben ist manchmal spannender als ein Krimi!
Dieser Artikel ist absolut lesenswert und ein MUSS für jeden Taucher, dem Sicherheit an Bord wichtig ist.
Schonungslos offen recherchierter Artikel über die Markteinführung vom ENOS-System
DAN Europe unterstützt ENOS 2014/11 Veröffentlicht in: DE
DAN Europe nimmt das ENOS-System in seine Sicherheitsstandards auf
Das internationale Netzwerk DAN, DIVERS ALERT NETWORK dient und handelt ausschließlich im Dienst der Taucher-Sicherheit. Neben Forschungsarbeiten werden auch Rettungsmittel für Taucher, Tauchlehrer und Tauchmediziner angeboten.
In diesem Zusammenhang unterstützt die europäische Division von DAN, DAN Europe, ausdrücklich einige Produkte von Seareq, dem Spezialisten für Sicherheits- und Rettungsequipment. Neben dem ENOS-System werden auch der SOLAS-Reflektor DIVETY, die Kopfhaubenserie "Taucher's Rotkäppchen "Little Red Diving Hood" und der "Schneckenschnorchel LOOPEL" angeboten
DAN unterstützt ENOS, Artikel Magazin TAUCHEN, 2014/11
Magazin TAUCHEN, Jahr Top Special Verlag 2013/06 Veröffentlicht in: DE
Schnorchel sind sperrig.
Sie ragen aus der Jackettasche, sind nur schwer an der Tauchausrüstung zu befestigen und gehen häufig während des Tauchgangs verloren.
Deswegen nehmen viele Taucher ihren Schnorchel gar nicht erst mit.
Muss man dann an der Wasseroberfläche lange warten und die Flasche ist leer, sind Mund und Atemwege vor den Wellen völlig ungeschützt ...
 
Das ist jetzt vorbei:
Der LOOPEL von Seareq lässt sich wie eine Schnecke auf nur 11 cm Durchmesser zusammen rollen und passt in jede Jackettasche.
 
Das Magazin TAUCHEN hat den LOOPEL getestet
Magazin TAUCHEN Logo 2012/10 Veröffentlicht in: DE

Das Magazin TAUCHEN stellt verschiedene Signalmittel vor, mit denen Taucher an der Wasseroberfläche auf sich aufmerksam machen können.

Boje oder ENOS?
Was hilft schnell und wie hilft es?
Was bewahrt Taucher davor, lange zu treiben und in Lebensgefahr zu geraten?
TAUCHEN stellt Rettungsmittel für die Wasseroberfläche vor
Magazin unterwasser Logo 2012/04 Veröffentlicht in: DE
Die Zeitschrift "unterwasser"  vergleicht und bewertet Safarischiffe.
In der Qualitätsbeurteilung spielt das elektronische Notruf- und Ortungssystem ENOS eine wichtige Rolle.
Hier wird genau hingeschaut: Nehmen die Schiffsbesitzer die Sicherheit an Bord wirklich so wichtig, wie es in den Prospekten und auf der Website zu lesen ist?
 
Wichtige Fakten, zur Beurteilung von Safrischiffen
ENOS im Magazin RETTUNGSDIENST, Fachblatt für Notfallmedizin 2012/04 Veröffentlicht in: DE
ENOS aus Sicht der Profiretter
Der freie Fachjournalist Thorsten Trütgen, der selber auch Rettungsassistent ist, beschreibt die einmaligen Vorzüge des ENOS-Systems aus Sicht der Profiretter.
Die Fachzeitschrift "Rettungsdienst", das Magazin für präklinische Notfallmedizin, gibt dabei einen interessanten Einblick auf die Sichtweise der Retter.
 
 
Artikel über das ENOS-System im Magazin RETTUNGSDIENST
EURO SECURITY, Fachzeitschrift für Sicherheit und Safety 2012/03 Veröffentlicht in: DE
EURO SECURITY, Fachzeitschrift für Sicherheit und Safety
Das autarke Rettungssystem ENOS beeindruckt die Redaktion des Fachverlags EURO SECURITY, das Magazin für Sicherheit und Safety
ENOS-Artikel in der EURO SECURITY, dem Fachmagazin für Sicherheit und Safety
RETTE SICH - WER KANN! Rettungssysteme in der Übersicht 2012/02 Veröffentlicht in: DE
Die Rettungsindustrie hat Taucher als neue Zielgruppe entdeckt!
 
Dementsprechend werden Tauchern auf der Messe "boot" Notsender angeboten, die z.T. sehr verlockend und überzeugend klingen ...
Doch gerade hier ist VORSICHT geboten: Es gibt einige wichtige Dinge, die man vor dem Kauf seines privaten Taucher-Rettungssystems unbedingt beachten muss:
  1. Nicht jedes System löst die Hilfe aus, die es verspricht!
  2. Manches Produkt darf der Sporttaucher zwar kaufen  —  aber nicht benutzen!

Hier klärt "unterwassser" auf und gibt sehr wichtige Hintergrundinformationen.

RETTE SICH - WER KANN!
Logo Magazin "unterwasser" 2011/12 Veröffentlicht in: DE
Die Firma Seareq kümmert sich seit Jahren um die Sicherheit von Tauchern.
Mit dem Ortungssystem ENOS retten sie Leben  —  vielleicht auch Ihres.
Seareq hat schon zahlreichen Tauchern das Leben gerettet, denn das ENOS-System ist mittlerweile seit 2005 weltweit erfolgreich im Einsatz.
Mit ENOS fing alles an, viele weitere Artikel sind inzwischen dazu gekommen, die die Sicherheit des Tauchers erhöhen  -  "unterwasser" gibt einen Überblick.
 
Gelbe Engel der Firma Seareq, beschrieben von "unterwasser"
Logo Magazin Divemaster 2010/08 Veröffentlicht in: DE
Aus des Taucher's Sicht: Elektronische Seenotrettungssysteme im Überblick
 
Die Produktpalette der elektronischen Seenotrettungssysteme wirkt auf den 1. Blick sehr verwirrend. Viele Systeme, die auf unterschiedlichen Funktionsprinzipen basieren und mit verschiedenen Technologien arbeiten.
Sie richten sich an Seemänner, Segler oder Taucher  —  die alle in Seenot geraten können.
Aber welches System ist geeignet für wen?
Und worin unterscheiden sich die Technologien?
 
Der DIVEMASTER hat recherchiert und klärt auf, mit einer wertvollen Gegenüberstellung, die umfangreich ist  —  aber kompakt; reduziert auf die für Taucher wesentlichen Dinge.
Der DIVEMASTER beschreibt Seenotrettungsmittel aus der Sicht der Taucher
Magazin TAUCHEN Logo 2009/09 Veröffentlicht in: DE
Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger/DGzRS testet mit dem Magazin TAUCHEN das ENOS-System in der Ostsee!
 
In einem aufwändig angelegten Manöver zur Rettung eines treibenden Tauchers in der offenen Ostsee, setzt die DGzRS, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, 3 Seenotrettungskreuzer und ENOS ein.
Fazit: Das ENOS-System hat einwandfrei funktioniert und eine Sendereichweite von 6,5 Seemeilen, ca. 13 Kilometer abgedeckt.
ENOS im Ensatz bei der DGzRS
ENOS: Kaum an Bord, schon im Einsatz! 2009/06 Veröffentlicht in: DE
WIE schnell ENOS erforderlich wird — und WIE schnell es gefährliche Situationen entschärft, zeigt dieser Kurzbericht
Cici Nedwed, Inhaberin der Seawolf-Fleet hat alle ihre Schiffe mit ENOS ausgestattet.
 
Auf ihrem neuesten Schiff, die M/Y SEAWOLF DOMINATOR, machte ENOS sich gleich bei der ersten Safari bezahlt:
Zwar waren die Taucher nicht abgetrieben, wurden aber nicht mehr gesehen, weil sie vom Schiff aus direkt hinter dem Leuchtturm lagen.
Trotz Bojen!
 
Nach vergeblichem Warten aktivierten sie schließlich ihre ENOS-Sender — und 20 SEKUNDEN später setzte die Rettung ein!
Erfahrungsbericht von Cici Nedwed, Seawolf Fleet
Logo DYK, Danish Magazine 2009/01 Veröffentlicht in: DK

Im Rahmen eines "LIVEABOARD-SPECIALS" stellt das dänische Magazin DYK 2 wichtige Fragen :

 

1. Was kann ein Taucher für sich selbst tun, um an der Wasseroberfläche gesehen zu werden?

2. Welche Möglichkeit hat ein Safariboot die Taucher zu finden?

2 Fragen eine klare Antwort: ENOS!

DYK testet ENOS - Artikel auf DÄNISCH
Logo DiveInside, Magazin von taucher.net 2008/12 Veröffentlicht in: DE

"Sicherheit an Bord ist selbstverständlich", sagen alle!

Natürlich, was auch sonst ...

Aber ist das auch so? 

Eine kritische Beobachtung  - die nicht jedem Safarischiffbesitzer schmecken wird, aber jedem Taucher viel Erkenntnis bringt. 

Von Linus Geschke

Anatomie eines Lebensretters - ENOS als Maßstab für Sicherheit an Bord
Logo Diver magazine 2008/09 Veröffentlicht in: GB

"Warum soll ich Sicherheitsvorkehrungen treffen? Ich habe nicht vor zu verunglücken!",

ist auch eine Art durchs Leben zu gehen.

 

Das Magazin "DIVER" geht anders vor und hat ENOS-System getestet, im Interesse der Taucher.

Schnelle Rettung dank ENOS - Artikel auf ENGLISCH
Logo Magazin "unterwasser" 2007/07 Veröffentlicht in: DE

Heinz Ritter, Herausgeber vom Magazin "unterwasser", will es genau wissen und macht einen realen ENOS-Test im Roten Meer:

2 seiner Mitarbeiter sollen aufs offene Meer gefahrenw erden, um von dort ihre ENOS-Signale an das Schiff zu senden. Um das alles so realistisch wie möglich zu gestalten, werden die beiden sehr weit hinaus gefahren - bei Wind und Wellengang.

Was allerdings nicht im Plan stand:
Der Schlauchbootfahrer ist, nachdem die beiden ins Wasser gesprungen waren, wieder zurück zum Schiff gefahren -  und hat die Taucher allein zurück gelassen!

Da traten selbst dem Chef die Schweißperlen auf die Stirn ...

Nachgedanken: "Test um Kopf und Kragen"
ATLANTIS, das Magazin für Divestyle 2007/04 Veröffentlicht in: DE

Ein Chefredakteur mit Mut:
"ENOS muss her!", fordert Heinz Käsinger in seinem Vorwort des Magazins ATLANTIS.

Das klare Statement hat einen grauenvollen Hintergund:
Im Januar gingen 5 Taucher im Roten Meer nach dem Auftauchen verschollen! Nur einer überlebte, weil er nach über acht Stunden Schwimmen das Ufer erreicht hat.
Die daraufhin eingeleitete aufwändige Suche blieb ergebnislos, die 5 wurden nie wieder gefunden.

Daher fordert Heinz Käsinger mehr Sicherheit auf den Schiffen und erklärt in einem Artikel im selben Heft das elektronische Notruf- und Ortungssystem ENOS auf den Punkt.

Eines der mutigsten Vorworte der deutschen Tauchmedien , ENOS, kurz und knapp erklärt
Logo taucher.net 2006/08 Veröffentlicht in: DE

ENOS bei den Profis!

Bayerische Einsatztaucher stellen das Ortungssystem auf eine harte Probe:

Hält das System den Sprüngen aus dem Helikopter stand?
Und wie schnell ist die Notrufübertragung?

Jeder weiß: Im Rettungseinsatz zählt jede Minute!

ENOS im Hubschrauber-Einsatz
Logo Magazin CAISSON, Gesellschaft für Technik und Überdruckmedizin 2006/06 Veröffentlicht in: DE
CAISSON, das Fachmagazin der Gesellschaft für Technik und Überdruckmedizin, GTÜM, kennt das Problem von vermissten Tauchern.
Entsprechend groß ist der Zuspruch für das ENOS-System, mit dem Menschen schnell und unkompliziert gerettet werden.
 
Fachmagazin CAISSON beschreibt das neue ENOS-System
Logo magasin PLONGEE 2006/04 Veröffentlicht in: FR
High-tech auf der Düsseldorfer "boot", leicht verständlich beschrieben.
Das französische Magazin PLONGÉE beschreibt das ENOS-System als Lösung für ein großes Problem: Taucher rasch an der Wasseroberfläche zu finden, wenn sie wegen einer Strömung zu weit entfernt aufgetaucht sind.
Kurzartikel über ENOS-System - auf FRANZÖSISCH
Logo VDST Magazin Sporttaucher 2005/04 Veröffentlicht in: DE
ENOS schafft Sicherheit
 
So fasst es das VDST Magazin "Sporttaucher" treffsicher zusammen.
Als eines der ersten Tauchmedien überhaupt, hat der Redakteur erkannt, welche Errungenschaft das ENOS-System für den Tauchsport darstellt.
 
Dass trotz guter Ausbildung Taucher häufig die Strömung unterschätzen und aus dem Sichtbereich des Schiffs aufs offene Meer getrieben werden, wird hier offen geschildert.
Und auch, dass das neue ENOS-System hier ein entscheidendes Stück Sicherheit bietet!
ENOS schafft Sicherheit - treffsichere Beurteilung des VDST
Logo Egyptian magazine H2O 2004/11 Veröffentlicht in: EGY

Das ägyptische Magazin beschreibt das ENOS-System, das weltweit 1. GPS-gestützte Rettungssystem für Taucher.

Nachdem bereits viele verschollene Taucher im Roten Meer zu beklagen sind, zeigt man sich hochinteressiert an der technischen Neuheit.

Das ägyptische Government wie auch die Institutionen "Red Sea Association" und "CDWS, Chamber for Diving and Water Sports" zeigten sich beeindruckt von dem High-Tech-System, das präzise und schnell - binnen Minuten - Taucher aus lebensgefährlichen Situationen rettet.

Diving with GPS - Artikel auf ENGLISCH