ENOS - Erlebnisberichte

Authentische, persönliche Erlebnisberichte von Tauchern mit dem ENOS-System - und von Tauchern, die es gerne dabei gehabt hätten …

Haben Sie auch Erfahrungen mit starker Strömung gemacht?
Mit oder ohne ENOS-System?
Schreiben Sie uns Ihre wahre Geschichte, wir freuen uns über Ihre Zuschrift: info@seareq.de


Auf der Kippe

M/Y Seawolf Dominator mit ENOS an Bord

Daedalus Riff stand heute auf dem Tourenplan – und alle freuten sich schon auf die Haie.

Der Guide briefte ausführlich, in welche Richtung nach dem Sprung ins Wasser getaucht werden soll. Der ausgewählte Divespot ist einer der schönsten von Daedalus, hier ist die Chance groß, auf Haie zu treffen.
 
Eine Gruppe aus 3 Tauchern entschied sich aber anders und tauchte in die entgegengesetzte Richtung. ...
 
Cici Nedwed, Inhaberin von Seawolf Diving, Hurghada/Ägypten

Das ENOS ist der absolute Hammer!!!

Der ENOS-Sender an der Wasseroberfläche, während die Taucher noch dekomprimieren
Roland und Beulah Mauz betreiben seit vielen Jahren erfolgreich ihre Tauchbasis AFRICAN DIVE ADVENTURE in Südafrika.
Die Tauchgänge die sie bieten sind legendär und lassen jedes Taucherherz höher schlagen:
"Protea Banks", "Sardine Run", Begegnungen mit Tigerhaien, Sandtigern, Hammerhai-Schulen ...
 
Aber nicht selten ist auch Strömung dabei und viel haben die beiden ausprobiert, um ihren Gästen maximale Sicherheit zu bieten.
Lesen Sie hier den Eintrag von Roland Mauz auf seiner Website www.afridive.com vom 20.05.2016, über seine Erfahrungen mit dem ENOS-System.
 
 
 
Roland Mauz

Die Bilanz von ENOS: Unschlagbar im Wert!

Das ENOS-System ist an Bord eine unglaubliche Erleichterung

ENOS ist eine unglaubliche Erleichterung an Bord

Eine Tauchlehrerin zieht Bilanz: "Unschlagbar im Wert!"
 
Viele Jahre habe ich als Tauchlehrerin in Asien und im Roten Meer gearbeitet und habe viel erlebt.
Zusammengefasst kann ich sagen, dass die Zeit auf ENOS-Schiffen die stressfreisten waren, weil die Gefahr, dass meine Gäste von einer Strömung abgetrieben werden, einfach nicht mehr existierte!
 
Schnell haben die Crew und ich ENOS als eine große Bereicherung zu schätzen gelernt. Es ist so leicht zu bedienen, dass Kapitän, Matrosen, Koch und Schlauchbootfahrer alle sofort verstanden haben, wie das System funktioniert. Aber natürlich lobten auch die Gäste die einfache Handhabung.
 
Moni

Längste Stunde

Die längste Stunde meines Lebens

Die längste Stunde meines Lebens  —  ohne ENOS

Nie hätte ich gedacht, dass 60 Minuten so lang sein können
 
In unserem Tauchurlaub auf den Malediven haben meine Freundin und ich an einem Strömungstauchgang teilgenommen, bei dem die Taucher mit der Strömung schwimmen und nach dem Tauchgang wieder eingesammelt werden. Wie üblich, nahmen sich die Buddy-Teams unterschiedlich viel Zeit, weswegen sich die einzelnen Gruppen schnell von einander entfernten.
 
Nach den vereinbarten 60 Minuten Maximaltauchzeit tauchten meine Freundin und ich auf.
Leider war das Boot, welches gerade andere Taucher aufnahm, noch gut zu sehen, aber schon deutlich außer Rufweite.
Und leider setzte es seine Suche nach uns in die falsche Richtung fort ...
 
Martin

Klarer Wettbewerbsvorteil

Aqua Active Agency empfiehlt ENOS

Aqua Active Agency empfiehlt ENOS

Mit ENOS hebt sich ein Schiff echt hervor
"Als Reiseveranstalter mit über fünfzehnjähriger Erfahrung auf dem internationalen Markt haben wir festgestellt, dass Safarischiffe mit dem Taucher-Rettungssystem ENOS ganz klar höhere Buchungszahlen generieren.
Der Slogan "ENOS an Bord" ist ein starkes Verkaufsargument. Deswegen platzieren wir ihn prominent bei allen Schiffen, die das ENOS-System einsetzen. Und deswegen berichten wir in unserem Onlinemagazin immer wieder darüber, weil das die Kunden ehrlich interessiert.
Taucher fällen ihre Wahl für ein Schiff schneller, wenn sie sehen, dass ihre Sicherheit für den Eigner Priorität hat.“
 
Marion + Achim Goldmann, AAA GmbH

Faktor Mensch – einen halben Tag getrieben

Ohne ENOS sind wir um unser Leben geschwommen

Schwimmen ums nackte Überleben

Faktor Mensch, einen halben Tag getrieben  —  ohne ENOS sind wir um unser Leben geschwommen
 
Bei unserem Erkundungstauchgang an einem neuen Dive Spot hatten wir zwar alles nur Erdenkliche an Sicherheitsausstattung dabei, dennoch haben alle diese Mittel letztlich versagt. Nur mit viel Glück und enormer Kraftanstrengung sind wir in der glücklichen Situation, hierüber berichten zu können.
...
Unser "Abenteuer" hat sich in einem Tauchrevier von Weltklasse ereignet. Mit von der Partie waren der Basisleiter und sein Buddy, meine Frau und ich.
Oliver und Claudia

Für einen entspannten Tauchurlaub: Omneia Reisen und ENOS

Omneia Reisen empfiehlt ENOS

Omneia lässt die Gäste von ENOS profitieren

Die Inhaberin hat lange als Tauchlehrerin gearbeitet und gibt ihre Erfahrungen an ihre Kunden weiter
 
Ich habe früher viele Jahre als Tauchlehrerin gearbeitet.
Davon über zehn auf Safarischiffen und u.a. auch auf dem Liveaboard, das als erstes im Roten Meer mit dem elektronischen Notruf- und Ortungssystem ENOS ausgestattet wurde.
 

Sehr schnell zeigte sich, dass ENOS für viele Kunden ein Hauptgrund war, dieses Schiff zu buchen.  ...

Monika Hofbauer, Omneia Tauchen und Reisen

7 auf einen Streich

ENOS rettet 7 Taucher am Daedalus Riff

7 auf einen Streich  —  alles andere als märchenhaft

Mein Tauch-Bericht handelt hauptsächlich vom ENOS-System, da wir ihm unser Leben verdanken
 
Wir waren eine Gruppe von 7 Tauchern und haben uns an der Nordspitze vom Riff absetzen lassen, um in 30 Meter Tiefe auf Hammerhaie zu warten. Wir schwammen etwas von Riff weg, aber nicht zu weit, so, dass wir das Riff noch erkennen konnten. Die Strömung war sehr schwach und die Sicht relativ gut.
 

Nach einer Weile kam dann zwar kein Hammerhai, aber ein Longimanus. Dem schauten wir eine ganze Zeit zu ...

Johannes

Early Morning Tauchgang

EARLY MORNING

Ohne ENOS hätte es kein Frühstück gegeben
 
Zu unserem Early Morning Dive fuhr uns das Schlauchboot an die Nordseite des Riffs. Von dort wollten wir mit der Strömung zum Safarischiff zurückschwimmen. Wir waren zu Viert: der Guide, zwei Buddies und ich.
Im Briefing wurde die max. Tauchzeit von 60 Minuten festgelegt, wer vorher auftaucht, wird vom Zodiac eingesammelt.
 
Nachdem wir uns rückwärts ins Wasser rollen ließen, schwammen wir bis an die Spitze des Riffplateaus. Hier signalisierte einer der Tauchpartner starke Übelkeit, die auch nach einer Ruhephase leider nicht nachließ.
Rainer

3 Kilometer

3 Kilometer

"Ich hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht"
 
Das Daedalus Riff gehört zu den Spektakulärsten im Roten Meer und alle freuten sich auf die Tauchgänge hier.
Morgens trug ich in mein Logbuch "sanfter Tauchgang" ein.  Wenige Stunden später, beim Nachmittagstauchgang, trafen wir auf kräftige Strömung, die uns einiges abverlangte, um wieder zum Boot zurückzukehren.
Innerhalb kurzer Zeit hatten sich am Riff Strömungen entwickelt, die noch während des Strömungschecks vor dem Tauchgang nicht erkennbar waren.
 
Meine beiden Buddies und ich gingen nach 50 Minuten Tauchzeit wieder an Bord. Das Tauchdeck war bereits voll, wir gehörten zu den letzten  –  so dachten wir.
Heiner

Eigentlich gar nicht so schlimm ...

Dank ENOS wurde daraus kein dramatischer Unfall

Klare Sache: Ohne ENOS wäre das ein dramatischer Unfall geworden!

Auf unserer Tauchsafari hatten eines Tages zwei Taucher Ohrenprobleme.
Während ihrer vergeblichen Bemühungen den Druck auszugleichen, bemerkten sie nicht, wie sie von der Oberflächenströmung immer weiter abgetrieben wurden. So weit, dass sie es nicht mehr schafften, aus eigener Kraft zum Schiff zurück zu schwimmen.
 
Daraufhin schalteten sie ihren ENOS-Sender ein und wurden unverrichteter Dinge vom Schlauchbootfahrer geholt.
 
Kurze Zeit später befanden sie sich wieder auf dem Schiff, obwohl sie bereits einen Kilometer weit abgetrieben waren!
Stefan

Lebender Beweis

Aus 824 Metern Entferungn sicher mit ENOS gerettet

ENOS verdanke ich mein Leben

Trotz mehrerer hundert Tauchgänge Erfahrung, bin ich in eine Situation geraten, aus der mich nur noch ENOS retten konnte!
Unser Safarischiff lag vor den "Brother Islands", wo wir am Wrack der "Numidia", dem "Eisenbahnwrack", tauchen wollten.
Schon beim Abtauchen bin ich von einer Strömung erfasst worden und mir war sofort klar, dass ich das nicht schaffe. Deswegen bin ich aufgetaucht und habe meine Strömungsboje gesetzt.
...
Leider hatte mich der Zodiacfahrer wegen der Wellen aber gar nicht gesehen!
 
Er ist nur in meine Richtung gekommen, um die nächsten Taucher zum Wrack zu fahren! Sofort drehte er wieder ab ...
Und ich trieb immer weiter weg! ...
Noemi