Ohne ENOS wäre ich Witwe

Ohne ENOS treibender Taucher

Ich selbst tauche nicht. Aber ich kenne ENOS - und bin eine der größten Fans!

Es ist die einzige Bedingung, in unserer Ehe!
Einmal im Jahr fährt mein Mann ohne mich in den Urlaub und geht auf Tauch-Safari, weil ich nicht nicht tauche.
Das ist voll und ganz seine Sache.
Trotzdem: Seit ein paar Jahren bestehe ich auf ein ENOS-Schiff, denn ohne ENOS wäre ich schon Witwe!
 
Wegen Magenschmerzen musste mein Mann seinen Tauchgang vorzeitig abbrechen und zwar schon nach 20 oder 25 Minuten. An der Wasseroberfläche sah er zwar sein Schiff, aber immer nur mit Unterbrechungen, weil starker Wellengang herrschte. Er konnte aber trotzdem sehen, wie die Crew an Deck das Boot säuberte und dabei auch immer wieder die Wasseroberfläche kontrollierte.
Trotzdem sahen sie meinen Mann und seinen Tauchpartner nicht; sahen nicht, wie sie winkten und sahen auch nicht die aufgeblasenen Bojen - während die 2 immer weiter aufs offene Meer trieben.
Es war ein Nachmittag im Februar, eine Zeit, in der die Sonne früher untergeht ...
 
Trotzdem war das alles kein Problem, weil sie ihre ENOS-Sender dabei hatten.
Der Buddy von meinem Mann schaltete seinen ein. Kurze Zeit später war das Schlauchboot da und brachte die beiden wohlbehalten zurück auf das Schiff. Alles ganz undramatisch und stressfrei.
 
Bis heute sind mein Mann und sein Partner fest davon überzeugt, dass sie ohne ENOS lange gtrieben wären, weil man sie erst dann vermisst hätte, wenn alle wieder an Bord gewesen wären. Also ca. 20 - 25 Minuten später. Wie weit wären sie dann schon in der offenen See gewesen? Wie hoch sind die Wellen da draußen? Wann hätte man sie gefunden? Noch am selben Nachmittag? Oder erst am nächsten Tag? Überhaupt?
 
Alleine diese Gedanken sind grauenvoll - bis heute!
Deswegen habe ich mich auch mal auf der "BOOT" bei Seareq bedankt - dass ich wegen ihnen keine Witwe bin!
 
Mein Mann geht nur noch auf ein ENOS-Schiff!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Corinna G.