Industrie-Preis 2017: ENOS unter den Besten!

Logo Industrie-Preis 2017

Industrie-Preis 2017: ENOS unter den Besten!

Dass ENOS das beste Taucher-Rettungssystemen der Welt ist, wird regelmäßig von internationalen Tauchbasen betont.
Nun wurde das auch durch den Industrie-Preis 2017 offiziell bestätigt, der speziell den ENOS-Sender ETX in der Kategorie Elektrotechnik würdigt.

 
Bergisch Gladbach – Seit 2005 ist das ENOS-System weltweit erfolgreich im Einsatz und hat seitdem schon zahlreiche Taucher in Not gerettet. Nach dem Auftauchen schalten die Taucher einfach nur ihren ENOS-Sender ein, der ein Signal sowie die exakte GPS-Position an das Mutterschiff sendet und schon geht die Rettungsaktion los. Kein langes Treiben, Bangen, Hoffen, Warten, sondern zuverlässige Rettung.
 
Das für den Taucher wichtigste Teil ist in dieser Situation der ENOS-Sender, mit dem der Taucher den Notruf sendet und der beim Industrie-Preis 2017 zu den Besten in der Kategorie Elektrotechnik zählt!
 
Die Jury war gleich mehrfach vom ENOS-Sender beeindruckt, der einzigartig ist, im Vergleich zu allen anderen Notrufsendern:
  • Das Leichtgewicht wiegt nur 165 Gramm, mit Batterien
  • Der Notruf wird auf einer eigenen Frequenz gesendet, lizenzfrei/legal und gebührenfrei
  • Die ENOS-Frequenz greift nicht in den internationalen Seefunkverkehr ein (GMDSS), was hohe Kosten auslösen kann
  • Eine weit sichtbare LED an der Spitze unterstützt die Signalwirkung visuell und erleichtert die Rettung immens
  • Der ENOS-Sender ist auch unter größtem Stress einfach und unmissverständlich anzuwenden, weil er keine verwirrenden Knöpfe hat
  • Sein Schalter ist selbst mit dicken Handschuhen oder kalten, klammen Fingern leicht zu bedienen
  • Die Antennen sind in dem robusten Gehäuse maximal geschützt - Kein Antennenbruch!
  • Die Laufzeit des Senders beträgt 170 Stunden = eine Woche!
    Dadurch müssen nicht nach jedem Notruf die Batterien gewechselt werden, was gerade auf See relevant ist
  • Die Batterien können selber gewechselt werden, eine Rücksendung zum Hersteller ist nicht erforderlich – das ist besonders für Schiffe außerhalb Europas angenehm
  • Der ENOS-Sender wird mit zwei handelsüblichen AAA Lithium-Batterien betrieben, die weltweit verfügbar sind
 
Effiziente Rettung
Im Gegensatz zu allen anderen Rettungssystemen – und damit sind nicht nur die für Taucher gemeint – leidet ENOS nicht unter hohen Fehlalarmquoten. So sind z.B. Personen-Notrufe auf der AIS-Frequenz im internationalen SAR-Konzept (Search And Rescue) nicht geregelt und werden nicht von allen Rettungsinstitutionen unterstützt! Im Klartext: Bei einem Personen-AIS-Notruf rückt die SAR nicht immer aus um zu retten, weil sehr viele Fehlalarme dieses Konzept negativ beeinflusst haben.
Ganz im Gegensatz zu ENOS, das die SAR zur Rettung gar nicht braucht. Der ENOS-Alarm geht direkt an das eigene Schiff – das immer das Naheliegendste ist.
 
 
Veröffentlichung kostenlos, Belegexemplar/Link erbeten.
Pressemeldung PI 17/05_td