Auf der Kippe

M/Y Seawolf Dominator mit ENOS an Bord
Daedalus Riff stand heute auf dem Tourenplan – und alle freuten sich schon auf die Haie.
Der Guide briefte ausführlich, in welche Richtung nach dem Sprung ins Wasser getaucht werden soll. Der ausgewählte Divespot ist einer der schönsten von Daedalus, hier ist die Chance groß, auf Haie zu treffen.
 
Eine Gruppe aus 3 Tauchern entschied sich aber anders und tauchte in die entgegengesetzte Richtung. Die 3 genossen das Riff, an dem sie mit der Strömung vorbeitrieben – die sie am Riff-Ende aber weiter geradeaus ins Blauwasser führte.
 
Erst nach dem Auftauchen realisierten sie, wie weit sie bereits vom Riff entfernt waren! Und wie weit es bis zur "M/Y Seawolf Dominator" und den beiden Schlauchbooten war, die am anderen Ende dieses riesengroßen Riffs lagen.
Definitiv außer Ruf- und Sichtweite!
Keine Chance, mit Pfeifen und Bojen auf sich aufmerksam zu machen!
Das traf eine Taucherin wie ein Schock: Das Wasser bis zum Hals – im wahrsten Sinne des Wortes – wurde sie von leichten Panikattacken überfallen.
 
Ohne lange zu warten, schalteten die 3 ihre ENOS-Sender ein und nur 10 Sekunden später alarmierte der ENOS-Empfänger die Crew an Bord der "M/Y Seawolf Dominator". Erleichterung machte sich breit: Längst war es der Besatzung aufgefallen, dass die 3 fehlten. Dank ENOS wusste sie nun, dass sie leben und "nur" abgetrieben waren.
 
Das Schlauchboot fuhr los und wenige Minuten später waren alle wieder wohlbehalten an Bord.
Wie immer, verlief auch diese ENOS-Rettungsaktion völlig undramatisch – dabei stand das Leben der 3 auf der Kippe!
 
 
Cici Nedwed, Inhaberin von Seawolf Diving, Hurghada/Ägypten